Das Magazin - DU&ICH Betreuende und Betreute in Graubünden
Mit Berichten, Reportagen und Porträts sowie einem informativen Serviceteil
Dreisprachig: Deutsch - Romanisch - Italienisch

Blättern mit Klick auf Pfeile. Mit einem Klick aufs Titelblatt öffnet das Menu für Vollbild etc.. Mit Esc. Vollansicht schliessen.

Intergaler Bestandteil von DU&ICH ist der KOMPASS GRAUBÜNDEN mit umfangreichen nützlichen Angaben zu Institutionen in ganz Graubünden.

 

Das Magazin inkl. Kompass soll kostenlos bleiben. Bestellung hier


82 Milliarden


Die Schweiz leistet sich eines der teuersten Gesundheitssysteme
der Welt: Mit 82 Milliarden Franken gab die Schweiz 2018 rund zwölf Prozent des Bruttoinlandsprodukts für die Gesundheit aus.

600'000


Rund 600'000 pflegende und betreuende Angehörige kümmern sich in der Schweiz täglich um Lebenspartner, Kinder, Eltern, Geschwister oder Bekannte. Sie unterstützen da, wo diese den Alltag infolge einer Krankheit, eines Unfall oder altersbedingt nicht mehr selber meistern können: vom Einkauf über den Haushalt und die Körperpflege bis hin zur 24-Stunden-Rundumbetreuung.

8%


Fast 8% der Schweizer Kinder und Jugendlichen übernehmen Pflege- und Betreuungssaufgaben für ein Familienmitglied oder eine ihnen nahestehende Person. Sie tragen früh Verantwortung für die Familie, leisten pflegerische Einsätze, unterstützen bei Hausarbeiten oder regeln Termine, wenn Vater oder Mutter dazu nicht in der Lage sind.



Berichte - Reportagen - Portraits


Young Carer

Die Gruppe im Verborgenen

Wenn Kinder und Jugendliche nicht nur ihr eigenes Leben meistern, sondern schon früh Familienmitglieder betreuen müssen, sind sie mehr gefordert als Gleichaltrige. Sie halten es für selbstverständlich, eigene Bedürfnisse zurückzustellen – manchmal mit schwerwiegenden Folgen.

von Maya Höneisen

Mehr:

S.32 im DU&ICH


Aufeinander angewiesen

"Ärzte sind auf die Angehörigen angewiesen"

Er war 22 Jahre lang Chefarzt der Medizinischen Klinik im Kantonsspital Graubünden. In dieser Zeit hat Prof. Dr. Walter Reinhart häufig auch mit betreuenden Angehörigen zu tun gehabt und sich dabei stets für ein gemeinsames Miteinander eingesetzt.

Interview: Franco Brunner

Mehr:

S.38 im DU&ICH


Die Selbstlose

Seit mehr als 20 Jahren

widmet Doris Godenzi anderen Menschen einen grossen Teil ihrer Tage. Zuerst pflegte sie ihre an Alzheimer erkrankte Schwiegermutter, dann schuf sie zusammen mit anderen engagierten Personen
Angebote und Hilfseinrichtungen für pflegende Angehörige im Puschlav.
von Luca Beti (Italienisch)

Mehr:

S.42 im DU&ICH


Es kostet

Eine Frage der Kässeli

Betreuende Angehörige stehen oft unvermittelt vor einer existenziellen Frage: Wer soll das bezahlen? Finanzielle Hilfe gibt es zwar von verschiedener Stelle, und doch bleibt vielfach mehr als nur ein Loch in der privaten Kasse.

von Julian Reich

Mehr:

S.22 im DU&ICH


Im DU&ICH  stehen weitere Berichte, Reportagen und Portraits zum Lesen zur Verfügung.


Die Geschichte hinter dem Magazin DU&ICH

Vermutlich haben Sie sich dieses Jahr anders vorgestellt, als es nun verläuft. Wir halten Abstand zueinander, meiden grössere Ansammlungen oder schützen uns und andere mit Alltagsmasken. Dabei treibt uns als soziale Wesen ja genau das Gegenteil um: aufeinander zugehen, die Hand bieten, sich austauschen, Nähe suchen, andere verstehen und selber Verständnis finden – das gehört zu den Grundbedürfnissen im menschlichen Miteinander.
Die Massnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Infektionen haben unsere ursprünglichen Pläne zum "Tag der pflegenden Angehörigen", der jährlich am 30. Oktober begangen wird, über den Haufen geworfen....

...und so entstand das Magazin DU&ICH Betreuende und Betreute in Graubünden zusammen mit dem Kompass Graubünden.

  • Auf dieser Seite liegt das Magazin auch online zum Blättern vor
  • Magazin und Kompass können bestellt werden

Einblick in den Kompass Graubünden


Medienspiegel hier Download

- «Südostschweiz»/«Bündner Tagblatt», 30. Sept. 2020
- «Südostschweiz», 7. Oktober 2020
- «Amtsblatt der Stadt Chur», 23. Oktober 2020
- TV Südostschweiz, «SO informiert», 28. Oktober 2020
- Soziale Medien, Facebook / Post von Regierungsrat Peter Peyer, 28. Oktober 2020
- «Südostschweiz»/«Bündner Tagblatt», 29. Oktober 2020
- Radio Rumantscha (RTR), 30. Oktober 2020
- «Engadiner Post», 3. November 2020

 

 

 

Regierungsrat Peter Peyer spricht zu und für die betreuenden Angehörigen bei der offiziellen Übergabe von DU&ICH am 28. Oktober 2020


Wer wir sind

Wir, der Verein Curvita, engagieren uns im ganzen Kanton Graubünden für pflegende und betreuende Angehörige mit dem Ziel, deren Lebensqualität massgeblich zu verbessern und ihnen eine Stimme zu sein.

Wir arbeiten professionell und ressourcenschonend.

Sich mitteilen

Erzähl uns deine Geschichte.

Sprich mit uns über deine Wünsche, Bedürfnisse und Anliegen.

Nimm hier mit uns Kontakt auf. Was du uns mitteilst, wird vertraulich behalndelt und niemandem weitergegeben, bevor wir nicht Kontakt mit dir aufgenommen haben.



Zurück zu CURVITA: